воскресенье, 22 июля 2012 г.

Переводы стихов Пушкина на немецкий язык

А. С. Пушкин на немецком языке.

Переводы стихотворений "Если жизнь тебя обманет...", "Памятник", "Я Вас любил..." на немецкий язык.

Alexander Puschkin in deutscher Übersetzung.


               * * *
Если жизнь тебя обманет,
Не печалься, не сердись!
В день уныния смирись:
День веселья, верь, настанет.

         Сердце в будущем живет;
         Настоящее уныло:
         Все мгновенно, все пройдет;
         Что пройдет, то будет мило.
(А.С. Пушкин)

               * * *
Hat das Leben dich betrogen,
Traure nicht und zürne nicht!
Mit des neuen Tages Licht
Ist vielleicht dein Leid verflogen.

         Hoffnung hege stets aufs neu.
         Mag das Heute dich betrüben,
         Alles, alles geht vorbei.
         Ist’s vergangen, wirst du’s lieben.
(Deutsch von Martin Remané)

               * * *
Täuscht das Leben dich, verzage,
Zürne nicht, so weh es tut!
Fass am Trauertage Mut:
Glaub, es kommen Freudentage.

         Zukunft unser Herz erfüllt,
         Leid nimmt Gegenwart gefangen:
         Alles ist so rasch vergangen;
         Was vergangen ist, wird mild.

(Deutsch von Michael Enge)


               * * *
                      Exegi monumentum
Я памятник себе воздвиг нерукотворный,
К нему не зарастет народная тропа,
Вознесся выше он главою непокорной
        Александрийского столпа.

Нет, весь я не умру — душа в заветной лире
Мой прах переживет и тленья убежит —
И славен буду я, доколь в подлунном мире
        Жив будет хоть один пиит.

Слух обо мне пройдет по всей Руси великой,
И назовет меня всяк сущий в ней язык,
И гордый внук славян, и финн, и ныне дикой
        Тунгус, и друг степей калмык.

И долго буду тем любезен я народу,
Что чувства добрые я лирой пробуждал,
Что в мой жестокой век восславил я Свободу
        И милость к падшим призывал.

Веленью божию, о муза, будь послушна,
Обиды не страшась, не требуя венца,
Хвалу и клевету приемли равнодушно,
        И не оспаривай глупца.
(А.С. Пушкин)

               * * *
                      Exegi monumentum
Ein Denkmal schuf ich mir, kein menschenhanderzeugtes,
Des Volkes Pfad zu ihm wird nie verwachsen sein,
Und höher ragt sein Haupt empor, sein nie gebeugtes,
       Als Alexanders Mal aus Stein.

Nein, gänzlich sterb' ich nicht: die Seele lebt im Liede
Noch fort, wenn ihr den Staub dem Staube übergebt,
Und preisen wird man mich, solange noch hienieden
       Auch nur ein einz'ger Dichter lebt.

Mein Ruf dringt bis ans End' der russischen Gefilde
Und hallt von jedem Stamm, der sie bewohnt, zurück:
Mich nennt der Slawe stolz und auch der heut noch wilde
       Tunguse, Finne und Kalmück.

Und lange wird vom Volk mir Liebe noch erwiesen,
Weil mein Gesang erweckt Gefühle echt und tief,
Weil ich in grauser Zeit die Freiheit kühn gepriesen
       Und Gnade für Gestürzte rief.

Gehorsam, Muse, sei dem göttlichen Befehle,
Die Kränkung fürchte nicht, verlange keinen Kranz,
Lob und Verleumdung trag mit ungerührter Seele
       Und rechte nicht mit Ignoranz.

(Übersetzt von Rolf-Dietrich Keil)

               * * *
Я вас любил: любовь ещё, быть может,
В душе моей угасла не совсем;
Но пусть она вас больше не тревожит;
Я не хочу печалить вас ничем.
Я вас любил безмолвно, безнадежно,
То робостью, то ревностью томим;
Я вас любил так искренно, так нежно,
Как дай вам Бог любимой быть другим. 

(А.С. Пушкин)


               * * *
Ich liebte Sie: Vielleicht ist dieses Feuer
In meinem Herzen noch nicht ganz verglüht;
Doch Ihre Ruh ist mir vor allem teuer;
Durch nichts betrüben will ich Ihr Gemüt.
Ich liebte Sie, stumm, hoffnungslos und schmerzlich,
In aller Qual, die solche Liebe gibt;
Ich liebte Sie so wahrhaft und so herzlich,
Gott geb, daß Sie ein andrer je so liebt.

(Deutsch von Friedrich Bodenstedt)

               * * *
Ich liebte dich; und liebe wohl noch immer,
Denn ganz erstarb's in meiner Seele nicht;
Doch möge dies Gefühl dich nicht bekümmern;
Ich stellte es nicht gern in schlechtes Licht.
Ich liebte schweigend, ohne Zuversicht,
Von Schüchternheit, von Eifersucht gequält;
Ich liebte dich so innig und so zärtlich,
Gott mit dir, wird der andre so beseelt.

(Übersetzung von Eric Boerner)